Zurück zur Übersicht

Mit Retro-Flair der Sonne entgegen: Sonnenbrillen des Kultlabels Ray-Ban

Als eine der beliebtesten Marken hat sich Ray-Ban längst zum Kultlabel entwickelt und kann seit Jahrzehnten auf eine treue und stetig wachsende Fangemeinde zurückblicken. Was mit rein funktionalen Sonnenbrillen begann, hat sich heute zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt, die Korrektions-und Sonnenbrillen in den verschiedensten Formen hervorgebracht hat.

Viele Designs werden von anderen Marken aufgegriffen – die Originale sind dank des bekannten Schriftzuges auf Glas oder Bügel aber immer erkennbar. Die Gruppe der beliebtesten Modelle schließt eine kleine aber feine Auswahl von Fassungen ein: Aviator, Wayfarer, Clubmaster und Co. gelten bei Brillen- und Sonnenbrillenträgern als absolute Dauerbrenner. Was die einzelnen Modelle ausmacht und wie du die Fassung findest, die am besten zu dir passt, verraten wir dir im folgenden Artikel.

Du möchtest gerne mehr über die Gesichtsformen und ihre Merkmale erfahren? Dann stöber doch mal durch unseren Ratgeber zu diesem Thema:

Ratgeber: Gesichtsform

So findest du die richtige Größe deiner Ray-Ban Sonnenbrille

Nicht jedes Gesicht ist gleich – das fängt schon bei der Größe an. Schmale Gesichter benötigen eine kleinere Brille als breite Gesichter, damit ein optimaler Sitz garantiert ist. Um den verschiedenen Gesichtsgrößen gerecht zu werden, bietet Ray-Ban einige seiner Modelle in drei verschiedenen Ausführungen an: Small, Standard und Large. Für die meisten Menschen ist das Standardmodell die richtige Wahl.

Wenn du das erste Mal eine Sonnenbrille von Ray-Ban kaufst, kannst du die für dich passende Größe ganz einfach mit einer Chipkarte ermitteln. Sie ist etwa so breit wie die Standard-Gläsergröße. Halte die Karte im Hochformat neben deine Nase.

A. Schließt das Ende der kurzen Kartenseite mit deinem äußeren Augenwinkel ab, ist die Standardgröße die richtige für dich.

B. Reicht das Ende der Chipkarte über dein Auge hinaus, wähle am besten die kleine Größe.

C. Erreicht das Ende der Karte nicht deinen äußeren Augenwinkel, greife zu einem Large-Modell.

Hast du bereits eine Sonnenbrille, kannst du dich an den Maßen auf der Innenseite der Bügel orientieren, die zum Beispiel so aussehen: 50-19-140.

  • Die erste Ziffer gibt die Glasbreite in Millimetern an.

  • Die zweite Ziffer gibt die Stegbreite in Millimetern an.

  • Die dritte Ziffer gibt die Bügellänge in Millimetern an.

Die Brillenbreite kannst du auch selbst ermitteln. Wie das geht, erfährst du hier:

Brillengrößen

Aviator, Wayfarer und Co. – welche Ray-Ban steht dir am besten?

Sonnenbrillen-Ratgeber

Das könnte dich auch interessieren

10%

Unser Optiker-Team berät dich gerne

Häufig gestellte FragenHäufig gestellte FragenKontaktformularKontaktformular030 325 000 50030 325 000 50

Bezahlmethoden

VISA LogoMastercard LogoPayPal LogoRiverty Logo

Versandmöglichkeiten

DHL LogoHermes Logo

Für deinen sicheren Einkauf

Trusted Shops LogoFocus Money Logo